vertical_beam

Forschungsprojekte [zurück]  [laufende Projekte]

abgeschlossene Projekte
 
Der Lehrstuhl war (als Unterauftragnehmer der Siemens AG) beteiligt am europäischen Forschungsprojekt INSIGNIA. Thema war die Realisierung von Multimediadiensten auf einem öffentlichen Breitband-Netz. Der Lehrstuhl arbeitete insbesondere an Architekturkonzepten und einem objektorientiertem Sitzungsprotokoll mit.
Förderung: EU-Programm ACTS
[web]

Der Lehrstuhl war am europäischen Forschungsprojekt ELISA beteiligt, dass sich mit der Realisierung von Internet-Anwendungen auf modernen Hochleistungsnetzen (ATM) befasste. Der Lehrstuhl arbeitet hier an den Themen Architekturspezifikation und Service Management.
Förderung: EU-Programm ACTS
[web]

Der Lehrstuhl ist seit Anfang 2000 beteiligt am europäischen Forschungsprojekt AQUILA, das eine Architektur entwickelt, die existierende QoS-Technologien für das Internet ausnutzt und erweitert. Ziel ist es, den Endnutzern greifbare Verbesserungen der Dienstgüte für ihre Internet-Anwendungen anzubieten. Der Lehrstuhl konzentriert sich hier auf den Aspekt der Anwendungsunterstützung mittels einer Middleware.
Förderung: EU-Programm IST
[web]

Der Lehrstuhl war an der europäischen Forschergruppe CoFI beteiligt, die sich mit der Entwicklung und dem Einsatz einer standardisierten praxistauglichen algebraischen Spezifikationssprache (CASL) befaßt. Thema des Lehrstuhls ist hier die Anbindung von CASL an die objektorientierte Modellierungssprache UML.
Förderung: EU-Programm ESPRIT
[web]

Der Lehrstuhl ist beteiligt an der DFG-Forschergruppe COMQUAD, die sich mit Komponentenmodellen unter Einbeziehung quantifizierter Eigenschaften und Adaptivität befasst. Der Lehrstuhl konzentriert sich hier auf Spezifikationstechniken. Siehe auch die COMQUAD-Seite des Lehrstuhls.
Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
[web1] [web2

HIDOORS 01.2002 - 09.2005
The High-Integrity Distributed Object-Oriented Real-time Systems (HIDOORS) project developed methodology for object-oriented modelling and programming of real-time systems. A real-time garbage collector, a static garbage collector, a real-time UML profile, checking real-time statecharts and sequence diagrams with a model checker, an integrated development process were the topics of the project.
Kontakt: Aßmann, Uwe
Förderung: EU

REWERSE (Reasoning on the web) is a network of the EU 6th framework program, linking many research institutions together. Its technical goal is to develop reasoning languages for the future Semantic Web, i.e., to transfer the deductive capabilities of logic languages to the analysis of web documents, pages, and sites. TUD works on composition of ontologies from ontology components.
Kontakt: Aßmann, Uwe
Förderung: EU

This project elaborates a framework extension language. Such a language allows for the specification of framework extension points, i.e., contracts on plugins. Appropriate tools can check consistency constraints on framework instantiations.
Kontakt: Savga, Ilie
Förderung: ComArch

Das Projekt beschäftigt sich mit dem Einsatz von aspektorientierten und modellbasierten Techniken in der Entwicklung von Software-Produktlinien. Die ST-Gruppe beschäftigt sich im Rahmen des Projekts hauptsächlich mit der Steuerung des mehrstufigen Entwicklungsprozess über Featuremodelle um so Varianten aus Produktlinien zu realisieren.
Förderung: BMBF im Rahmen der Forschungsoffensive Software Engineering 2006

Das Projekt arbeitet Methoden zur qualitätsgesteuerten modellgetriebenen Architektur aus (quality-driven software development, QDD). Modelle können mit Realzeitbedigungen versehen und durch Modellprüfer und abstrakte Interpretation auf Korrektheit geprüft werden.
Förderung: BMBF im Rahmen der Initiative

Modelplex develops solutions for model-driven development of complex software systems. The project is an European Union Integrated Project in collaboration with many partners throughout Europe and some other parts of the world.

Our group is involved in two work packages:

  • In work package 3, we are working on aspect-oriented model composition technology, based on the Reuseware Composition Framework and other technology.
  • In work package 4, we are co-developing a model-based approach for deriving performance simulations of software systems under development.
Förderung: European Union Integrated Project in FP6

B2-PDE ist ein vom Land Sachsen gefördertes Projekt, Partner ist ComArch. Es erstellt zwei Werkzeuge für Frameworks: ADAPT generiert Adapterschichten, falls ein Framework seine Schnittstellen ändert, und DEPTH generiert Tutorialhandbücher im Stile des Elucidative Programming.
Kontakt: Savga, Ilie
Förderung: Land Sachsen, Sächsische Aufbaubank (SAB)
[web]

This project is funded by SAP Research. In collaboration with Prof. Schill, Prof. Kabitzsch, Prof. Wollschläger, Prof. Lehner and SAP Research Dresden, PreCon produces a new architecture for predictive maintenance of production automation systems. This architecture is deemed to be an important component in the factory automation systems of the future.
Förderung: SAP

MOST is an acronym for Marrying Ontology and Software Technology. The goal of MOST is to integrate ontology technology into the software development arena: its entities, its models and its processes. MOST is an European project with partners in Germany, Poland, Austria and the United Kingdom.

Our group is mainly involved in two work packages: WP2 (Guidance for the Software Process) and WP3 (Reasoning Technology).

  • WP2 aims at integrating ontology technology into tools to provide for support to developers in managing the software processes.
  • WP3 aims at developing techniques for scalable reasoning, in particular for reasoning on integrated ontology-software models.
Kontakt: Aßmann, Uwe
Förderung: EU

Hyperadapt investigates welformed multi-staged weaving for the adaptation of hypermedia applications. It solves the three problems of multi-staged weaving, controlled adaptation and interaction of aspects. The Project is carried out in collaboration with Prof. Meißner, SMT.
Kontakt: Karol, Sven
Förderung: DFG

Mitarbeit in Programmkomitees [mehr]

Wissenschaftliche Zusammenarbeit und Kontakte [mehr]