Fachgebiet Softwaretechnik

Prof. Dr. U. Aßmann,  Stand: 15.10.2006

Für Studierende nach den Studienordnungen von 1998 für Informatik mit der Änderungssatzung 2004 (ab 5. Semester) und für den Ergänzungsstudiengang Softwaretechnik (ab 3. Semester) sind Lehrveranstaltungen aus sogenannten Fachgebieten auszuwählen. Jede(r) Studierende hat für 4 Fachgebiete jeweils 8 SWS zu wählen, sowie eines dieser vier Fachgebiete als Vertiefungsgebiet auszuwählen, mit einem Stundenumfang von zusätzlich 12 SWS.

Im folgenden werden Detailinformationen gegeben, die das Fachgebiet "Softwaretechnik" betrteffen und welche konkreten Lehrveranstaltungen des laufenden und der nächsten Semester in diesem Fachgebiet angeboten werden. 

Ansprechpartner für alle Fragen zum Fachgebiet Softwaretechnik, die mit den hier gegebenen Informationen noch offen bleiben, ist Prof. Aßmann (Lehrstuhl Softwaretechnologie).


Aktuelle Hinweise:


 

1. Einführung

Themen

Dieses Fachgebiet befasst sich mit den theoretischen Grundlagen, Methoden, Werkzeugen und Beschreibungsmitteln für die systematische und wirtschaftliche Erstellung, Testung, Wartung und Wiederverwendung von zuverlässigen, leistungsfähigen Softwarebausteinen- und -systemen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei multimediale Anwendungssysteme, verbunden mit den Aspekten der Medienerstellung und der Gestaltung ergonomischer Benutzungsoberflächen. Eingeschlossen sind sämtliche Techniken zur Entwicklung von stationären oder mobilen Web-Anwendungen für Einzelnutzer bzw. Gemeinschaften. Die wichtigsten Themengebiete, die dieses Fachgebiet beeinflussen sind: 

Beteiligte Professuren
(in Zusammenarbeit mit weiteren Instituten und Professuren)

Ansprechpartner

für alle generellen Fragen zum Fachgebiet: Prof. Aßmann.

2. Regeln

Die Wahl der Lehrveranstaltungen ist einfach, wenn Sie dieses Fachgebiet nur mit 8 SWS belegen wollen. Nähere Informationen finden Sie unten beim Punkt 3.1.

Wenn Sie dieses Fachgebiet jedoch als Vertiefungsgebiet mit zusätzlichen weiteren 12 SWS belegen wollen, ist folgende Regel unbedingt einzuhalten: Suchen Sie sich frühzeitig einen Hochschullehrer, dessen Arbeitsgebiet Sie besonders interessiert und sprechen Sie Ihre Vorstellungen mit diesem Betreuer ab. Für dieses Fachgebiet wird es sich in der Regel um eine der oben genannten Personen handeln, im Einzelfall sind aber auch andere Betreuer denkbar. 

Im folgenden werden mögliche Lehrveranstaltungen für das Fachgebiet angegeben. Grundsätzlich ist jedoch auch die Einbeziehung anderer, hier nicht aufgeführter, Lehrveranstaltungen möglich. Einzige Bedingung ist, daß die Gesamtzusammenstellung nach Ansicht Ihres betreuenden Hochschullehrers eine sinnvolle Kombination ergibt. 

Vermeiden Sie generell beim Zusammenstellen Ihrer Prüfungspläne eine Häufung von Lehrveranstaltungen mit niedrigen Stundenzahlen (wie 2 SWS). Die Zahl der Fächer sollte auch in Ihrem eigenen Interesse überschaubar bleiben, da sonst die Organisation der Komplexprüfung sehr schwierig wird. Bemühen Sie sich, durch eine klare Schwerpunktsetzung möglichst wenige Dozenten in Ihre Prüfung einzubinden.

Einzelne Professoren haben Beispiel-Prüfungspläne ausgearbeitet. Bitte beachten Sie hierbei, daß sich die Lehrangebote der einzelnen Fachgebiete überlappen (z.B. Softwaretechnik mit Architektur verteilter Systeme), sodaß Kombinationen mit anderen Fachgebieten möglich sind. 


3. Lehrveranstaltungen im Fachgebiet

3.1 Basis-Lehrveranstaltungen

Wie oben bereits erwähnt, wird das Fachgebiet in absehbarer Zeit in "Software- und Medientechnik" umbenannt werden. Im Vorgriff darauf gibt es bereits jetzt zwei unterschiedliche Ausrichtungen in der Fächerwahl. Im folgenden werden getrennte Empfehlungen für beide Ausrichtungen gegeben. 

3.1.1 Ausrichtung "Softwaretechnologie"

Im Fachgebiet Softwaretechnik wird entsprechend der Studienordnung Wert auf ein breit gefächertes Angebot von Wahlpflichtveranstaltungen im Hautstudium gelegt. Die folgenden drei Lehrveranstaltungen sind grundlegend für das Fachgebiet. Insbesondere die Lehrveranstaltung Softwaretechnologie II vermittelt Basiswissen, das den Kern dieses Fachgebiets darstellt. Im folgenden werden deshalb Empfehlungen für eine Belegung ausgesprochen, die das Basiswissen angemessen berücksichtigen. Dennoch gilt: Es gibt keine Pflichtfacher; und prinzipiell sind auch andere Belegungen als hier beschrieben moglich. In diesem Fall wird aber dringend Rucksprache (per email und/order personlich) empfohlen!

Titel
Dozent
Umfang
WS 04/05
SS 05
WS 05/06
SS 06
WS
06/07
SS
07
Aßmann 
2+2+0



X

X
Liskowsky
2+2+0
X

X

X

ab SS07 Aßmann
2+2+0
X

X


X

3.1.2 Ausrichtung "Medientechnik"

Die folgenden Basislehrveranstaltungen sind grundlegend fur das Fachgebiet und die Ausrichtung Medientechnik. Im folgenden werden deshalb Empfehlungen fur eine Belegung ausgesprochen, die das Gebiet angemessen berucksichtigen. Dennoch gilt: Es gibt keine Pflichtfacher; und prinzipiell sind auch andere Belegungen als hier beschrieben moglich. In diesem Fall wird aber dringend Rucksprache (per email und/order personlich) empfohlen! 
Titel
Dozent
Umfang
WS 04/05
SS 05
WS 05/06
SS 06
WS
06/07
SS
07
Meißner
2+2

X

X

X
Meißner
2
X

X

X
Gumhold
2(+2)
X

X

X
Gumhold
2(+2)

X

X

X


 

3.2. Weiterführende Lehrveranstaltungen

Die folgenden Lehrveranstaltungen sind dem Fachgebiet zugeordnet und dienen zur Zusammenstellung des 12 SWS-Blocks für Vertiefungsgebiete.

Weitere Lehrveranstaltungen können nach Absprache mit dem Betreuer ebenfalls einbezogen werden. Die konkret ausgewählte Kombination muß unbedingt von einem betreuenden Professor bestätigt werden!

(In der Tabelle: vsl. = voraussichtlich)
 
Titel
Dozent
Umfang
WS 04/05
SS 05
WS 05/06
SS 06
WS
06/07
SS
07
Design Patterns and Frameworks (engl.) Aßmann 2+2
X

X

X

Component-Based Software Engineering (engl.) Aßmann 2+2

X

X

X
Liskowsky
2+2

X

X

?
Liskowsky
2+2
X

X


?
Software-Qualitätssicherung
N.N.
2+2

X




(WS 05/06)

Tews/Reichel
2+2
X

X

X

Softwareentwicklung in der industriellen Praxis (Ringvorlesung)
Aßmann/
Demuth
2



X

X
Dachselt / Meißner
2
X
X

X

X
Meißner
2
X

X

X

Aufbau verteilter Informationssysteme
Lehner
3+1
X

X

X

Transactional
Information Systems
Lehner 3+1 X
X
X

Wünschmann
2+2
X

X

X

Wünschmann
2

X


X

Wünschmann
2
X

X

X

Karl
2 + 2
X

X

X

Schill
2+2
X

X

X

Schill
2+2

X

X

X
Berger
2+0
X

X

X

Gumhold
2+2
X

X

X

Gumhold
2+2

X

X

X
Gumhold
2

X


X
Engelien
2
X

X

X

(= Technische Informationssysteme)

Kabitzsch
2

X

X

X